Manuelle Therapien

Chirotherapie Orthopädie Dillingen

Häufig kommt es durch geringe äußere Einflüsse (Kälte, unachtsame Bewegung, etc.) oder völlig unerwartet zu schmerzhaften Funktionsstörungen im Bereich unterschiedlicher Gelenke und Muskelgruppen.

In dieser Situation wird die Chirotherapie bereits seit langer Zeit mit großem Erfolg angewandt. Dabei werden durch mobilisierende Maßnahmen und sanfte Impulse die schmerzhaften Blockaden in unterschiedlichen Gelenken – insbesondere auch im Bereich der Wirbelsäule – gelöst.

Manuelle Therapie Saarland

Die FDM-Therapie (Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos) ist eine spezielle Form der manuellen Therapie und hat zum Ziel, schmerzhaft veränderte Muskelfaszien in ihren ursprünglichen Zustand zurück zu führen. Dabei stellt sich häufig eine sofort spürbare Schmerzlinderung und Bewegungsverbesserung ein.

Diese Behandlungsmethode wird von daher auch erfolgreich im Leistungssport eingesetzt. Die Behandlung ist sowohl nach akuten Verletzungen als auch bei chronischen Schmerzsyndromen, die mit Veränderungen der Muskelfaszien einhergehen, erfolgreich einsetzbar.

kinesiotaping in Dillingen

Der Japaner Kenzo Kase entwickelte 1970 das mittlerweile auch bei Sportlern weit verbreitete Kinesiotape. Es handelt sich dabei um ein dehnbares Baumwoll-Tape, das je nach Anwendungstechnik unterschiedliche Wirkungen vermittelt.

So verbessert es die Durchblutung der Muskulatur, fördert den Lymphabfluss, die Abschwellung bzw. Resorption von Gelenkergüssen und hat eine stützende Wirkung auf Gelenke, ohne die Beweglichkeit einzuschränken.

Die Bewegung unterstützt die Funktion des Tapes und trägt durch die oben genannten Eigenschaften zur Schmerzlinderung bei.

Triggerpunkt Therapie Dillingen Saar

Chronische Überlastungen oder akute Verletzungen führen häufig zu nachhaltigen Schmerzen der Muskulatur, die neben lokalen Muskeltonuserhöhungen vor allem durch schmerzhafte „Muskelknötchen“ – die sogenannten Triggerpunkte – unterhalten werden. Oftmals kommt es zusätzlich zu den lokalen Schmerzen im Triggerpunkt zu ausstrahlenden Schmerzen in weiter entfernte Körperregionen („referred pain“).

Bei der myofaszialen Triggerpunkttherapie werden über spezielle manualtherapeutische Techniken oder physikalische Therapiemaßnahmen (z. B. radiäre Stoßwellentherapie) die Triggerpunkte gelöst und damit der Hauptfokus der Schmerzen eliminiert.

Flossing wird bereits seit längerer Zeit in der Sportmedizin angewandt. Bei dieser Therapie wird ein elastisches Gummiband über 2 – 3 Minuten in einer speziellen Technik um die zu behandelnde Region gewickelt.  Dann wird diese Körperregion durchbewegt bzw. gedehnt.

Durch diese Methode werden effizient der Lymphabfluss gefördert, die Schwellung zurück gedrängt und die Beweglichkeit verbessert. In der Folge kommt es zu einer Verbesserung der Durchblutung und Ausschwemmung der Schmerzmediatoren.

Bei uns sind Sie in den besten Händen!

zum Kontakt